Am Lehrstuhl für Botanik der TU München

 

ist im Rahmen des Projektes Signaltransduktion und Regulation des Wasserhaushalts

 

eine Doktorandenstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Trockenheit ist der primär limitierende Faktor der nachhaltigen Nahrungsproduktion. Pflanzen unterscheiden sich in ihrer Toleranz gegenüber Trockenstress. Die Analyse der molekularen Mechanismen der Stresstoleranz ist Gegenstand der Arbeiten in unserer Arbeitsgruppe. Dem Pflanzenhormon Abscisinsäure (ABA) kommt eine entscheidende Funktion in der pflanzlichen Adaption gegenüber Kälte, Trockenheit und Salzstress zu. Das Hormonsignal ABA regelt den Wasserhaushalt und initiiert Adaptionsreaktionen durch Umsteuerung der Genexpression und der Pflanzenentwicklung. Im Rahmen des Projektes soll die ABA-Signaltransduktion und die damit einhergehende Adaption der Wasserversorgung molekularbiologisch und physiologisch im Rahmen eines Deutsch-Französischen Kooperationsprojektes, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), näher charakterisiert werden.

Die Bewerberin/der Bewerber soll über eine solide molekularbiologische und/bzw. pflanzenphysiologische Ausbildung verfügen und ein hohes Maß an Teamfähigkeit besitzen. Die TU München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt.

Die Bezahlung erfolgt nach dem ortsüblichen Tarif TV-L13/2.

Voraussetzungen:
Studium der Biologie, Biochemie oder Molekularen Biotechnologie. Erfahrungen in molekularbiologischen Techniken.

Bewerbungen: sofort bzw spätestens bis 28.01.2019


Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Prof. Dr. E. Grill

Lehrstuhl für Botanik – TUM
Emil-Ramann-Str. 4, 85354 Freising

E-Mail: sekretariat.botanik@wzw.tum.de


Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (inkl. Abiturzeugnis, Bachelor, Master oder Diplomzeugnis (inkl. der Fachbewertungen)) sowie die dazugehörige Urkunde mit Lebenslauf zu.